VANCOUVER

Warum ist Vancouver eine Reise wert?

Riesige Stadtparks voll ursprünglicher Natur, lange Stadtstrände voll Sand und Treibholz, wunderschöne Berge und Nationalparks voller Canyons und Baumriesen, traumhafte Fjorde und Meeresarme voller Segelschiffe und Kajaks, eine prachtvolle Skyline, spannende Museen, eine hervorragende Gastronomiesezene und nicht zuletzt ein herrlich entspannter, naturnaher Lebensstil. Dies sind nur einige der Gründe, weshalb Vancouver zu den schönsten und beliebtesten Großstädten der Welt zählt. Nicht weiter verwunderlich, dass die westkanadische Metropole bei so viel Lebensqualität jedes Jahr bei der Wahl der lebenswertesten Städte der Welt eine Top-Platzierung erzielt.

Hier sind unsere Top5 Gründe für eine Reise nach Vancouver:

1. Kaum eine andere Großstadt der Welt ist so nahe an der Natur wie Vancouver. Rund um die Stadt erwartet einen eine einzigartige Mischung aus beeindruckenden Wasserstraßen voller einsamer Inseln, atemberaubenden Canyons mit pulserhöhenden Brücken, herrlichen Bergen mit traumhafen Aussichten und wunderschönen Nationalparks voller Regenwälder.

2. Nicht nur außerhalb der Stadt glänzt Vancouver mit spektakulärer Natur – auch die Stadt selbst ist außergewöhnlich grün. So gut wie keine andere Stadt der Welt hat eine so große Anzahl und Vielfalt an Gärten und Parks zu bieten wie die westkanadische Metropole. Und obendrauf gibt’s noch jede Menge toller Strände.

3. Vancouver ist eine ausgesprochene Schönheit. Die Skyline der Stadt inmitten ihrer grandiosen Naturkulisse ist aus fast allen Blickwinkeln ein Foto wert.

4. Vancouver ist eine Sportstadt. So viele Fahrradfahrer und Inline Skater wie hier sieht man in kaum einer anderen Großstadt. Die vielen Parkanlagen der Stadt sind ein Paradies für Spaziergänger und Jogger. An den Stränden der Stadt tummeln sich Beachvolleyballer und Surfer. Und die die Stadt umgebenden Berge sind im Sommer das Terrain von Wanderern und Mountainbikern und im Winter das Gelände für Skifahrer und Snowboarder.

5. Vancouver hat einen sehr angenehmen „laid-back“ Lifestyle. Wahrscheinlich hilft die Nähe zur Natur den Einwohnern der Stadt, alles ein wenig entspannter als anderswo anzugehen.

Für wen ist Vancouver eine Reise wert?

Outdoor-Freaks: 

Vancouver ist Natur pur und ein wahres Paradies für alle Menschen, die ihre Zeit lieber draußen als drinnen verbringen. Riesige Stadtparks voll ursprünglicher Natur, lange Stadtstrände voller Treibholz, wunderschöne Berge und Nationalparks voller Baumriesen, traumhafte Fjorde und Meeresarme und atemberaubende Canyons mit Wildwasser – eine größere Vielfalt an Natur hat wahrscheinlich keine Stadt der Welt zu bieten.

Sportler:

Vancouver ist eine Sportstadt, sowohl im Sommer als auch im Winter. Hier gibt es für jede Jahreszeit die richtige Sportart. Im Frühling und Herbst kann man in und um Vancouver herrlich spazieren, joggen, Fahrrad fahren, mountainbiken und inline skaten. Im Sommer ist Wasser- und Bergsport angesagt – wandern, paragleiten, surfen, kitesurfen, Kajak fahren und natürlich auch schwimmen (wer ein etwas dickeres Fell hat). Und im Winter lässt sich auf den Pisten und Loipen rund um Stadt ausgezeichnet skifahren, snowboarden und langlaufen.

Hobbyfotografen:

Vancouver ist eine echte Schönheit. Die Skyline der Stadt zählt sicherlich zu den schönsten weltweit. In Kombination mit der wunderschönen Naturkulisse in und um die Stadt ergibt sich eine traumhafte Fotokulisse aus Natur und Architektur.

Entspannungssuchende:

Obwohl Vancouver eine Millionenmetropole ist, pflegen die Einwohner einen sehr angenehmen „laid-back“ Lifestyle. Im Gegensatz zu anderen Großstädten weltweit, scheint Stress ein Fremdwort für die meisten Vancouverites zu sein (vielleicht hat es mit der vielen Natur zu tun). Wer also auf der Suche nach einer wahrhaft entspannten Großstadt ist, sollte sich in den Flieger nach Vancouver setzen.

Biertrinker:

Nordamerika ist ja nicht unbedingt für sein Bier bekannt. Aber Vancouver ist in dieser Beziehung eine Ausnahme. Denn die Stadt hat eine unglaublich lebendige Craft Beer Szene. In und um Vancouver gibt es inzwischen über 50 Brauereien, die Bier in unterschiedlichsten Varianten unter Zugabe diverser Zutaten herstellen und dem Hopfen-Malz-Getränk außergewöhnliche Geschmacksfarben verleihen.

Gourmets:

In Vancouver kann man hervorragend essen. Die Stadt ist ein Schmelztiegel von Einwanderern aus den verschiedensten Ländern der Welt. Dementsprechend multiethnisch und vielfältig ist ihre Gastroszene. Vor allem Liebhaber asiatischer Küche kommen hier voll auf ihre Kosten.

Familien und Kinder:

Und zu guter Letzt sei noch gesagt, dass Vancouver auch ein besonders gutes Reiseziel für Familien mit Kindern ist. Die vielen Parks und die tollen Strände in der Stadt, die wunderschöne Natur der Umgebung und die interesannten Wissenschaftsmuseen mit ihren kindgerechten Ausstellungen machen Vancouver zu einem echten Familienerlebnis.

Beste Reisezeit

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Für kanadische Verhältnisse hat Vancouver ein sehr moderates und ganzjährig relativ mildes Klima. Verantwortlich dafür sind pazifische Strömungen und die Küstengebirge, die sowohl arktische Winde und Schneemassen im Winter als auch extreme Temperaturen im Sommer fernhalten. Die beste Reisezeit für Vancouver sind die Sommermonate, wenn die Temperaturen tagsüber meist auf knapp über 20 Grad klettern und man täglich 7-9 Sonnenstunden bei sehr wenig Regen genießen kann. Im Frühling und Herbst kann das Wetter deutlich wechselhafter sein. Der Winter ist keine empfehlenswerte Reisezeit für Vancouver, denn die Wintermonate sind die regenreichsten (manchmal regnet es sogar drei Wochen am Stück) und stürmischsten. Wer hingegen zum Skifahren oder Snowboarden an die Pazifikküste Kanadas gekommen ist, kann hier jede Menge Pistenspaß haben (wobei Schneesicherheit nicht garantiert ist).

Flüge nach Vancouver suchen

Anreise

Mit dem Auto:

Nicht erreichbar.

Mit der Bahn:

Nicht erreichbar.

Mit dem Flugzeug:

Vancouver besitzt einen internationalen Flughafen mit direkten Flugverbindungen in viele Städte Europas. In Deutschland werden Frankfurt (mehrmals täglich) und München (einmal täglich) angeflogen. Darüber hinaus gibt es mehrmals wöchentliche Verbindungen nach Zürich in der Schweiz.



Booking.com

Einkaufen

Obwohl Vancouver nicht unbedingt das Image einer Einkaufsstadt hat, macht Shopping hier jede Menge Spaß. Von großen Einkaufszentren über kleine spezialisierte Läden bis zu verschiedensten Märkten bietet die Stadt eine große Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten.

Für Touristen steht als erste Adresse in Vanouver oft Granville Island auf dem Einkaufszettel – und das nicht ohne Grund. Denn auf der (Halb-)Insel liegt mit dem Granville Island Public Market der bekannteste Lebensmittelmarkt der Stadt. Hier findet man alles, was frisch und lecker ist – Obst und Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte, Brot und Backwaren und Spezilitäten aller Art.

Neben dem Public Market ist Granville Island auch für seine vielen Geschäfte, Galerien und Werkstätten bekannt, die Design- und Kustgegenstände verkaufen. Wer auf der Suche nach Schmuck, Bildern, Accessoirs, Einrichtungsgegenstäde und vor allem Kunsthandwerk der First Nations ist, hat gute Chancen, hier fündig zu werden.

Aufgrund der kulturellen und geographischen Nähe zu den USA (und natürlich auch wegen des häufig regnerischen Wetters) gibt es in Vancouver viele ausgezeichnete Shopping Malls. Allen voran ist das riesige Kaufhaus The Bay zu nennen, in dem man auf vier Etagen einen herrlichen Einkaufstag verbringen kann. Aber auch die Royal Centre Mall in Downtown Vancouver ist für Mall-Fans einen Besuch wert.

Die Haupteinkaufsstraße von Vancouver ist die Robson Street, die sich einmal quer durch das Stadtzentrum vom BC Place Stadium im Südosten bis zum Stanley Park nach Nordwesten zieht. Vor allem für Fashionistas ist die Robson Street die erste Adresse in Vancouver. Hier sind so gut wie alle Mode- und Schuhketten aller Preissegmente vertreten. Auch das Einkaufszentrum Pacific Centre in Downtown Vancouver ist für Mode-Interessierte auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wer eher auf der Suche nach einem etwas ruhigeren Einkaufserlebnis ist und Einkaufszentren und -meilen lieber meidet, sollte sich auf den Weg in die Stadtviertel Gastown und Yaletown machen. In beiden Vierteln gibt es eine florierende Szene an stylishen Mode-Boutiquen, trendigen Souvenir- und Geschenkläden und hippen Galeiren. Wer auf der Suche nach etwas Extravagantem ist, wird in Gastown und Yaletown interessante Einkaufsmöglichkeiten vorfinden.

Essen und Trinken

Als multikulturelle Metropole ist Vancouver ein Paradies für alle Menschen, die gerne multiethnisch essen gehen. Kanada ist seit jeher ein Einwanderungsland für Menschen aus aller Welt, die alle ihre nationalen Küchen in ihre neue Heimat mitgebracht haben. So verwundert es nicht, dass man in Vancouver die Qual der Wahl zwischen chinesischem, deutschem, griechischem, indischem, italienischem, koreanischem, japanischem, mexikanischem und russischem Essen hat (um nur einige Länder aufzuzählen). Aufgrund seiner Lage am Pazifik und der Vielzahl an Bewohnern asiatischen Ursprungs, kann man im Vancouver vor allem hervorragende asiatische Küche genießen.

Die Gewässer vor Vancouver sind sehr fischreich, weshalb man in der Stadt eine Vielzahl an ausgezeichneten Fisch- und Meeresfrüchte-Restaurants findet. Selbstverständlich kann man Vancouver auch ausgezeichnete kanadische Steaks essen. Und Fleischliebhaber bekommen hier sogar Spezialitäten wie Elch und Büffel serviert.

In Bezug auf Essen und Trinken hat Vancouver zwei Besonderheiten zu bieten. Erstens hat die Stadt eine sehr ausgeprägte Food Truck-Szene. Über 100 dieser „Essen auf Rädern“-Transporter sind in der Stadt unterwegs und servieren an den verschiedensten Orten Fisch-, Fleisch- und sonstige Gerichte. Es gibt sogar eine eigene App, mit der man die Standorte und das Angebot der Food Trucks herausfinden kann. Und zweitens ist Vancouver bekannt für seine Craft Beer Szene. In und um Vancouver gibt es inzwischen mehr als 50 Brauereien, die Bier mit unterschiedlichsten Zutaten zu ausgefeilten Kreationen mixen. Auf der Website von BC Craft Brewers kann man sich seine eigenen Brauerei-Favoriten zusammensuchen.

Ein kleiner Hinweis für diejenigen, die Alkohol trinken wollen. Dieser wird nur in so genannten „government liquor stores“ oder „beer & wine stores“ an Personen über 19 Jahren verkauft. Bars, Restaurants und Nachtclubs, die Alkohol ausschenken dürfen, sind an einem „licensed premises“-Zeichen zu erkennen. Das Trinken in der Öffentlichkeit ist in Vancouver strikt verboten.

Und zu guter Letzt noch ein kleiner Hinweis in Sachen Trinkgeld: Ähnlich wie in den USA erhalten Kellner in Kanada nur ein sehr niedriges Grundgehalt und sind dementsprechend auf ein ordentliches Trinkgeld angewiesen. Man sollte also darauf achten, dass es in Höhe von etwa 15 bis 20 Prozent des Gesamtbetrages ausfällt.

Nachtleben und Unterhaltung

Vancouver ist die einzige Großstadt im Westen Kanadas. Dementsprechend pulsierend und vielfältig ist das Nachtleben. Hier findet sich etwas für jeden Getränke- und Musikgeschmack etwas.

Das Nachtleben von Vancouver konzentriert sich auf einige wenige Stadtviertel, die alle ihren eigenen Charakter und Vibe haben. Für alle, die gerne und lange Party machen, ist die Granville Street in Downtown Vancouver (vor allem im Abschnitt zwischen der Robson Street und der Nelson Street) the place to be. Hier reihen sich Bars und Nachtclubs aneinander – so wird Bar- und Clubhopping einfach gemacht.

Wer auf stylishe Cocktailsbars steht, sollte sich auf den Weg nach Yaletown machen. Das Viertel zwischen Downtown und dem False Creek ist bekannt für seine trendige Barsszene, in der sehen-und-gesehen-werden ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Kein Wunder, dass Yaletown die wahrscheinlich höchste Promidichte Vancouvers zu verzeichnen hat. Wer also einen Cocktail neben einem Eishockeyspieler der Canucks oder einem Hollywoodsternchen (Vancouver wird schließlich „Hollywood North“ genannt) trinken will, hat hier gute Karten.

Wer es lieber etwas uriger und gemütlich mag, ist im historischen Viertel Gastown, östlich von Downtown gut aufgehoben. Hier findet man eine Reihe von typischen Pubs. Die Nightlife-Szene von Gastown ist jedoch vielfältiger und hat auch einige bekannte Cocktailbars und Clubs zu bieten.

Und zu guter Letzt hat die Main Street von Vancouver den Ruf, der Mittelpunkt der Hipster-Szene zu sein. Wer lieber eine zwanglose und entspannte Atmosphäre beim Ausgehen genießt, fühlt sich in den Bars und Clubs an der Main Street wahrscheinlich wohler als in Downtown Vancouver.

Sehenswürdigkeiten